Bassistin, Frontfrau & beste Köchin der Welt

Ich umgebe mich mit kreativen Leuten. Eigentlich bin ich umzingelt von Kreativen – ALLE MACHEN WAS! Was ist deine Art dich kreativ auszudrücken? Was treibt dich an? Wo ist deine Quelle und was macht dir am meisten Angst?

Heute mit Muriel Rhyner – Frontfrau und Bassistin der Band Delilas. Seit 13 Jahren ist die Band in der Schweiz und im Ausland unterwegs. Mit Muriel spreche ich über ihre Urkraft, die Vinyl-Sammlung ihrer Eltern und kochen – auch eine Leidenschaft von ihr.

www.delilahsmusic.com
helvetiarockt.ch

Das Gemeinschafts-Ding

Ich umgebe mich mit kreativen Leuten. Eigentlich bin ich umzingelt von Kreativen – ALLE MACHEN WAS! Was ist deine Art dich kreativ auszudrücken? Was treibt dich an? Wo ist deine Quelle und was macht dir am meisten Angst?

Heute mit Tobias Grimm. Er ist selbstständig und lebt von seiner Kreativität. Er mag wenn etwas aus dem Miteinander heraus entsteht. Er findet Weissraum schön, braucht viel Platz, provoziert Veränderungen und liebt den Weitblick.

Der Buchtipp von Tobias Grimm:
Alles nur geklaut – 10 Wege zum kreativen Durchbruch

Kinderbuchautor und Ideenduscher

Ich umgebe mich mit kreativen Leuten. Eigentlich bin ich umzingelt von Kreativen – ALLE MACHEN WAS! Was ist deine Art dich kreativ auszudrücken? Was treibt dich an? Wo ist deine Quelle und was macht dir am meisten Angst?

Heute mit Marco Rota. Socken anziehen und Windeln wechseln – Alltagsarbeiten helfen ihm dabei den kreativen Prozess ins Rollen zu bringen. „Wenn das Hirn nicht so angestrengt ist, öffnet uns das für neue Ideen.“

Der Buchtipp von Marco Rota:
Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen

Wortakrobat und Wortwitz Schöpfer

Ich umgebe mich mit kreativen Leuten.Eigentlich bin ich umzingelt von Kreativen – ALLE MACHEN WAS! Was ist deine Art dich kreativ auszudrücken? Was treibt dich an? Wo ist deine Quelle und was macht dir am meisten Angst?

Heute mit Georg Hoffmann. Leidenschaftlicher Wortakrobat und Wortwitz Schöpfer. Was inspiriert ihn und von wem lernt er? Wir erhaschen Einblicke in sein kreatives Leben.

Der Buchtipp von Georg Hoffmann:
Die Kunst des guten Lebens

«Wer kommt denn auf die bescheuerte Idee, kurz vor Weihnachten in ein anderes Dorf zu ziehen? » Ben versteht den Beweggrund seiner Eltern ganz und gar nicht. Umziehen, weg von allen seinen Freunden und der tollen Baumhütte, die sie im Sommer zusammen aufgebaut haben?
Das geht gar nicht!
Doch alles quer stehen nützt dem Jungen nichts und auch er muss samt Hab und Gut mit ins grosse Unbekannte. Beim Einräumen findet er auf dem Dachboden des alten Hauses eine Schatulle aus Holz.
Dieser Fund weckt die Neugier des Jungen und rollt eine alte Geschichte, in die scheinbar das ganze Dorf verstrickt ist, ganz neu auf.

00:53 Am Weihnachtsmarkt
03:36 Der Weihnachtsbaumschmuck
05:25 klamm heimlich
08:37 Ein Gerücht geht um
11:03 Die grosse Rede
13:49 Das grosse Finale

Hörspieler
Ben: Jan Gysel
Vater Stefan: Marc Lendenmann
Mutter Corina: Rosmarie Schmidheiny
Bibliothekar: Philipp Rüsch
Schalterfrau Einwohneramt: Jacqueline Mauroux
Förster Thomas: Jean-Claude Richardet
Dorfpräsident: Manu Haslebacher
Standfrau am Weihnachtsmarkt: Ruth Leu
Idee & Realisation: Carmen Fenk

«Wer kommt denn auf die bescheuerte Idee, kurz vor Weihnachten in ein anderes Dorf zu ziehen? » Ben versteht den Beweggrund seiner Eltern ganz und gar nicht. Umziehen, weg von allen seinen Freunden und der tollen Baumhütte, die sie im Sommer zusammen aufgebaut haben?
Das geht gar nicht!
Doch alles quer stehen nützt dem Jungen nichts und auch er muss samt Hab und Gut mit ins grosse Unbekannte. Beim Einräumen findet er auf dem Dachboden des alten Hauses eine Schatulle aus Holz.
Dieser Fund weckt die Neugier des Jungen und rollt eine alte Geschichte, in die scheinbar das ganze Dorf verstrickt ist, ganz neu auf.

00:38 Im Rathaus
03:12 Auf Trab
05:33 Immer dieses hin und her
07:23 Recherche in der Bibliothek

«Wer kommt denn auf die bescheuerte Idee, kurz vor Weihnachten in ein anderes Dorf zu ziehen? » Ben versteht den Beweggrund seiner Eltern ganz und gar nicht. Umziehen, weg von allen seinen Freunden und der tollen Baumhütte, die sie im Sommer zusammen aufgebaut haben?
Das geht gar nicht!
Doch alles quer stehen nützt dem Jungen nichts und auch er muss samt Hab und Gut mit ins grosse Unbekannte. Beim Einräumen findet er auf dem Dachboden des alten Hauses eine Schatulle aus Holz.
Dieser Fund weckt die Neugier des Jungen und rollt eine alte Geschichte, in die scheinbar das ganze Dorf verstrickt ist, ganz neu auf.

00:52 Am Frühstückstisch
02:24 Immer diese Technik
04:06 In der Bibliothek
06:27 Ein alter Brauch
08:35 Wer versteckt sich

«Wer kommt denn auf die bescheuerte Idee, kurz vor Weihnachten in ein anderes Dorf zu ziehen? » Ben versteht den Beweggrund seiner Eltern ganz und gar nicht. Umziehen, weg von allen seinen Freunden und der tollen Baumhütte, die sie im Sommer zusammen aufgebaut haben?
Das geht gar nicht!
Doch alles quer stehen nützt dem Jungen nichts und auch er muss samt Hab und Gut mit ins grosse Unbekannte. Beim Einräumen findet er auf dem Dachboden des alten Hauses eine Schatulle aus Holz.
Dieser Fund weckt die Neugier des Jungen und rollt eine alte Geschichte, in die scheinbar das ganze Dorf verstrickt ist, ganz neu auf.

00:53 Der Umzug
03:05 Das Haus
05:23 Der Dachboden
07:25 Die alte Holzschachtel
10:40 Grosse Enttäuschung

Die Eitelkeit lernt fliegen

Im September bin ich den portugiesischen Jakobsweg gegangen, den Caminho Português. Eine unvergessliche Reise und ein wunderbares Abenteuer. Auf dem Weg von Porto nach Santiago de Compostela habe ich Jannik kennengelernt.
Wir packen, zwei Monate nach unserer Wanderung auf dem Jakobsweg, nochmal den Rucksack. Was muss unbedingt mit? Was kann man zu Hause lassen?
Einen erfahrenen Pilger erkenne man an seinem leichten Rucksack. Der Wanderrucksack sollte einschliesslich Proviant nicht mehr als 10% des eigenen Körpergewichts wiegen.
Die Wahrheit? Meiner war deutlich schwerer aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer. Profitiert von unserer gemachten Erfahrung. Viel Spass mit Jannik und Carmen und unterhaltsamen Anekdoten vom Jakobsweg.

00:00 Begrüssung
00:11 Hallo Jannik
02:18 Microfaser Handtuch & Waschlappen
04:33 Seife, Waschpulver & Shampoo
08:05 Deodorant
09:05 Taschentücher, Zahnseide, Zahnbürste & Zahnpasta
10:00 Nagelknipser & Schere
10:49 Pinzette & Zeckenzange
11:05 Barttrimmer
12:20 Kleidung
14:45 Regenjacke
15:56 Wanderhose
17:03 Pijama
18:45 Strassenoutfit
20:40 Baumwoll T-Shirt
21:00 Shirts (Kunstfaser vs. Merinowolle)
22:50 Unterwäsche
23:58 Badehose
24:40 Wandersocken
26:24 Kopftuch oder Hut
29:47 Schuhe
37:00 Gelddkarten, Personalausweis, Führerschein, Kontaktdaten
38:14 Jacke
39:09 Technik
42:02 Müsliriegel, Trockenfrüchte und Kaugummi
44:02 Aquarellkasten und Pinsel
45:03 Bücher
46:00 Aufblasbares Kissen
46:22 Feuchttücher
46:44 weglassen – brauchst du nicht
48:06 Das lustige Experiment
51:46 fertig gepackt

Das Mehrfamilienhaus auf dem Rücken

Im September bin ich den portugiesischen Jakobsweg gegangen, den Caminho Português. Eine unvergessliche Reise und ein wunderbares Abenteuer. Auf dem Weg von Porto nach Santiago de Compostela habe ich Jannik kennengelernt.
Wir packen jetzt, zwei Monate nach unserer Wanderung auf dem Jakobsweg, nochmal den Rucksack. Was muss unbedingt mit? Was kann man zu Hause lassen?
Einen erfahrenen Pilger erkenne man an seinem leichten Rucksack. Der Wanderrucksack sollte einschliesslich Proviant nicht mehr als 10% des eigenen Körpergewichts wiegen.
Die Wahrheit? Meiner war deutlich schwerer aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer. Profitiert von unserer gemachten Erfahrung. Viel Spass mit Jannik und Carmen und unterhaltsamen Anekdoten vom Jakobsweg.

00:00 Begrüssung
00:37 Hallo Jannik
01:45 Rucksack
07:30 Mesh Bags & Plastiksäcke
11:20 Schlafsack
12:48 Trinkflasche
16:35 Abspannschnur, Wäscheklammern
19:30 Sicherheitsklammern
20:08 Karabiner
21:30 Stirnlampe
22:30 Muschel & Pilgerpass
26:00 Tupperware, Teller & Taschenmesser
28:33 Sonnenbrille
30:15 Feuerzeug
30:30 Nadel & Faden
31:40 Wanderstöcke
34:25 Pilgerführer
35:36 Pilgertagebuch & Kugelschreiber
38:05 Hirschtalk!
38:55 Sonnencreme
38:58 Mückenschutz
39:33 Desinfektionsspray & Jodsalbe
40:56 Tape
41:21 Blasenpflaster
44:03 Magnesium & Vitamine
46:14 Kohletabletten?
47:15 Ohropax

Das war der erste Teil – noch Fragen?
info@carmenfenk.ch